Die wahren Abenteuer sind im Kopf, und sind sie nicht im Kopf, dann sind sie nirgendwo …

André Heller wusste es. Ich durfte es auf meinem Lebensweg erfahren.

Wenn im zerbombten Nachkriegs-Nürnberg die Schutzbunker zu Jazz-Studios wurden, man beim Schmuseblues sein Mädchen küsste. Als wir beim Skiffle in die neue Musik rockten.

https://youtu.be/W-C7vXHWQQ0

Irgendwie Schule und Studium schafften. Non scholae sed vitae discimus bläute man uns ein. Wie wir es auslegten, war ihnen verdächtig. Aber sie tauchten immer wieder auf, die magischen Momente des Alltags, wenn die Realität sich in der Fantasie verläuft.

So entstehen meine Geschichten und ergänzen sich mit den Charakteren und Typen aus der Schulzeit, beim Studium, im Berufsalltag und im Privaten zu zwischenmenschlichen Beziehungen mit ihren Tücken und Glücksgefühlen. Erst waren es Gedichte in strengen Hexametern, dann Kurzgeschichten, zuletzt Romane. Es gärte im Kopf, floß in die Feder, musste in die Textspeicher des Notebooks.

Am liebsten entspanne ich beim Lesen und Schreiben von Kurzgeschichten.  Und wenn mir nichts mehr einfällt – das ist ganz, ganz selten – kommt meine Musemücke Carpe Diem und impft mir neue Ideen ein: wie in der Anthologie „Schreibaffären, Verlag art&words, Nürnberg, 2013

2016 brachte edition oberkassel meinen Roman  UNSCHULDIG ? heraus. 

Im Juni 2017 erscheint mein Roman MISTELERNTE im gleichen Verlag, edition oberkassel, Düsseldorf, ein Beziehungsdrama in dem Erpresser und Opfer glauben, sich eine praktikable Co-Existenz eingerichtet zu haben.

Und es entstehen viele, viele Kurzgeschichten, teils für Anthologien (Haus der 13 Mörder, Verlag art&words, Nürnberg, 2014 oder Mallorca mörderisch genießen, Wellhöfer Verlag, Mannheim, 2016) oder im Internet unter Lokalkompass Emmerich-Rees, Bruno Woda zu lesen.